Spezialtipp

Zum 100. Geburtstag des Bigbandleiters Kurt Edelhagen (1/2)

Bild: SWR/Willy Pragher

Dienstag, 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Jazz Session

Zum 100. Geburtstag des Bigbandleiters Kurt Edelhagen (1/2)

Aufnahmen der 50er-Jahre beim SWF in Baden-Baden. Orchester Kurt Edelhagen

Tagestipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

40 Grad im Schatten (aber kein Schatten hier) Von Sivan Ben Yishai Parabel auf die israelische Gesellschaft Übersetzung aus dem Englischen: Maren Kames Dichterin / Intro: Natalia Belitski Doku: Viola Sauer Gebete: Ariella Hirshfeld Gegenstimme: Annette Strasser Hashtags: Steffie Grube Regie: Gerrit Booms Anschließend: WDR 3 Foyer

Konzerttipp

Heute, 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzert der musica viva

räsonanz-Stifterkonzert der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung 2019 London Symphony Orchestra Leitung: Simon Rattle Mark-Anthony Turnage: "Dispelling the Fears"; Harrison Birtwistle: "The Shadow of Night"; John Adams: "Harmonielehre" Aufnahme vom 2. Mai 2019 in der Philharmonie im Münchner Gasteig Die räsonanz-Stifterkonzertinitiative der Ernst von Siemens Musikstiftung machte es möglich: Das London Symphony Orchestra und sein Chefdirigent Sir Simon Rattle gaben am 2. Mai 2019 ihr erstes Münchner Gastspiel. Im Gepäck hatten sie ein britisch-amerikanisches Programm mit München-Bezügen: die Musik "Dispelling the Fears" für zwei Trompeten und Orchester des Komponisten Mark-Anthony Turnage, der in München durch Hans Werner Henzes Musiktheater-Biennale bekannt wurde, das von Albrecht Dürers Melencolia Iinspirierte Orchesterstück "The Shadow of Night" von Sir Harrison Birtwistle, der 1995 den Ernst von Siemens Musikpreis erhielt, und schließlich als Programmfinale - die großformatige dreisätzige "Harmonielehre" des Amerikaners John Adams. Das 1985 für die San Francisco Symphony geschriebene Werk zählt mittlerweile zu den großen Repertoirestücken auf den internationalen Konzertbühnen, das in München jedoch bislang nur selten zu hören war. Da das diejährige räsonanz-Stifterkonzert Corona-bedingt leider entfallen uns, senden wir diesen hörenswerten Konzertmitschnitt aus dem Vorjahr.

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

40 Grad im Schatten (aber kein Schatten hier) Von Sivan Ben Yishai Parabel auf die israelische Gesellschaft Übersetzung aus dem Englischen: Maren Kames Dichterin / Intro: Natalia Belitski Doku: Viola Sauer Gebete: Ariella Hirshfeld Gegenstimme: Annette Strasser Hashtags: Steffie Grube Regie: Gerrit Booms Anschließend: WDR 3 Foyer

Featuretipp

Heute, 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Bergleute ohne Kohle? Wie der Strukturwandel die Braunkohlereviere verändert. Zum Beispiel in der Lausitz. Von Mirko Heinemann 2038 soll das letzte Kohlekraftwerk in Deutschland vom Netz gehen. Vom Verlust der an der Kohle hängenden Arbeitsplätze sind einige deutsche Abbauregionen betroffen. Die Lausitz trifft es am härtesten. In der ländlichen Grenzregion zwischen Brandenburg und Sachsen gibt es keine alternative Industrie. Nach der Wende sind hier bereits 180.000 Jobs abgebaut worden, 8.000 Arbeitsplätze werden in den nächsten Jahren verschwinden. Bei vielen Lausitzern herrscht das Gefühl: Ihre Heimat wurde dem Untergang preisgegeben. Der Bund hat den betroffenen Kohleregionen Hilfen in Höhe von 40 Milliarden Euro versprochen. Kann damit ein erfolgreicher Strukturwandel gelingen, wenn eine ganze Industrie zusammenbricht? Die Erfahrungen im Ruhrgebiet zeigen: Trotz zahlreicher Regierungsprogramme blieb die frühere Industrieregion lange Zeit abgehängt.

Podcast

Deutschlandfunk

Nachrichten vom 02.06.2020, 20:00 Uhr

Autor: Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion Sendung: Nachrichten

Hören

Hörspiel-Download

Deutschlandfunk Kultur

Rolltreppen ins Nichts

„Das hier ist die Zukunft und Sie können jetzt sagen, Sie sind dabei gewesen.“ Kultursenator Quickstedt führt eine Gruppe Journalisten über die momentan größte Baustelle Europas. Hier soll eine Cultural Event Mall entstehen, Deutschlands Antwort auf das Centre Pompidou de Paris. Private Investoren aus Hongkong und die öffentliche Hand betreiben das Projekt gemeinsam, doch gearbeitet wird schon seit einiger Zeit nicht mehr. Statt Bauarbeitern sehen die eingeladenen Journalisten überall nur Security-Mitarbeiter. Bald wird klar: Bauleiter Schmidtke ist verschwunden und mit ihm wichtige Unterlagen. Auf der Suche nach einer Erklärung brechen Lokalreporter Grimm und Volontärin Maja nachts in den künftigen Kulturtempel ein und laufen über gigantische Rolltreppen ins Nichts.

Hören